Vorbereitung und Unterstützung

 

DSCF2812

Die Vorbereitungen einer solchen Tour lassen sich im Wesentlichen in 3 Punkte

unterteilen: Informationssammlung, technische Vorbereitungen und medizinische Vorbereitungen.

Informationssammlung

Angefangen hat es natürlich mit der Überlegung  wo es hingehen soll zur großen Tour.  Aufgrund meiner positiven Vorerfahrung ist die Entscheidung für Afrika rasch gefallen. Die Informationsphase begann noch während meines Studiums in Mannheim mit dem Lesen diverser Länderinfos des Auswärtigen Amtes, sowie dem Hören, Sehen und Lesen vieler Reiseberichte zu Thema Afrika. Das auffrischen der Französisch- und Englischkenntnisse darf natürlich auch nicht vergessen werden. Am allerwichtigsten ist jedoch der persönliche (meist per Email oder Telefon erfolgte) Kontakt mit Afrikaerfahrenen oder in Afrika Lebenden Bekannten. An dieser Stelle herzlichen Dank für die Hilfe bei der Kontaktherstellung und für den Allzeit weisen Rat an meine Mutter , Wolfgang Stein (mein Opa) und Bernd Rudolph. Auch die Kontaktadressen von örtlichen Rotkreuzprojekten sind sehr schwer über die Zentrale des DRK in Berlin zu ermitteln gewesen. Möglich wurde dies erst durch unseren Rotkreuzbeauftragten Reinhard E. Matthäi. Danke!

 

Medizinische Vorbereitung

DSCF2817

 

DSCF2818

Die medizinischen Vorbereitungen begannen ca. 2 Monate vor geplanter Abreise mit dem „Ausfüllen aller freien Felder des Impfpasses“. Im Besonderen zu nennen sind die Gelbfieberimpfung und die Choleraimpfung, welche in manchen Ländern zur Einreise benötigt werden.  Neben der persönlichen Recherche im Internet ist natürlich auch eine gründliche Absprache mit dem Hausarzt vonnöten.  Hier hat mich die Gemeinschaftspraxis von Isabel Großcurth immer hervorragend beraten und unterstützt wo sie konnten.

 

Technische Vorbereitung

DSCF2815

 

DSCF2599Die meiste Zeit nahmen die technischen Vorbereitungen in Anspruch. Das Bike mit welchem die Tour realisiert wird, ist eine Yamaha Xt 600, Modell 2KF, Baujahr 1990. Ein Urgestein der Enduro Geschichte und an Leichtigkeit, Robustheit und Simplizität nicht zu überbieten. Ein Zylinder, ein Kickstarter, Einscheibenbremse, Einhundertdreißig Kilogramm, Luftgekühlt. Ein wenig Wartung, zwei Koffer dran und ab geht die Fahrt.
Natürlich ist es nicht ganz so einfach wie es klingt...
Um mit einem 24 Jahre alten Bike zuverlässig über 20000Km abzuspulen braucht es schon eine Generalinspektion und ein paar Extras welche die XT wüstenfest machen. Der Vergaser  wurde überarbeitet, die Ventile eingestellt, das Öl zweifach gegen ein hitzebeständigeres gewechselt, ein größerer Tank installiert, Züge und Leitungen gewechselt, Handprotektoren montiert, die Sitzbank abgepolstert. Die Kette und das Federbein erneuert und nicht zuletzt alle Lager (Schwinge, Rad, Lenkkopf) gegen gekapselte Lager getauscht.

 

DSCF2821

Angebaut wurden noch 2 Koffer, eine Edelstahl Werkzeugrolle, eine Halterung für den Erste-Hilfe Kasten, eine Reserveölhalterung und ein zusätzlicher Ölkühler für die heißen Regionen. Ganz großer Dank geht, für die professionellen Schweißarbeiten und Einzelanfertigungen, an die Firma DAVID Anlagenbau aus Eitra. Ihre Arbeiten haben das Biker erst zum Unikat gemacht. Auch die Schrauberhilfe von Oliver Stein, Roman David, Yannick Wichmann und Roman David hat zum Erfolg beigetragen.


Nach dem Schrauben kommt natürlich noch das ausführliche Probefahren, Justieren, Probefahren, Justieren….  Denn nur mit viel Geduld und Erfahrung sind die kleinen Macken und Feinheiten einer solch alten Maschine zu ergründen. Mit Rat und Tat konnte mir aus manch verzweifelter Situation nur mein Vater mit genügend Erfahrung und Know How helfen. Danke.


Schlussendlich gilt es noch irgendwie loszufahren und sich mit dem Gedanken anzufreunden seine Familie und Freunde 6 Monate lang nicht zu sehen. Mir haben an dieser  all die herzlichen Verabschiedungen und die zuversichtlichen Worte Selbiger geholfen mit gutem Gewissen loszufahren. Bilder und Erinnerungen von allen sind im Gepäck verstaut und fehlen darf natürlich auch die Live Aufnahme der  Steinberg Brüder nicht. Sie wird mir Trost spenden wenn die Heimat mal wieder rufen sollte.


Vielen Dank auch noch an Sven Trausch und meinen Vater, für die Hilfe bei der Verwirklichung meiner Webseite und der ständigen  Aktualisierung während meiner Reise.

Nachdem alles erledigt wäre kann es ja nun losgehen.

Eine Detailliertere Darstellung der Vorbereitungen würde hier den Rahmen sprengen. Wer Ähnliches Plant und spezifische Fragen stellen möchte hat die Möglichkeit dazu nach meiner Rückkehr.

 

Im Folgenden sind noch einige Bilder von den Umbauten am Bike zu sehen, sowie Bilder vom Werkzeug, welches ich zusammengestellt habe:

Werkzeugcollage

Eine Bildcollage vom Werkzeug, Schmiermitteln, Schrauben usw.

 

lmessstab

Oben der selbstgebaute Ölmeßstab mit Thermostat im Kopf, gibt es leider nicht für die 2KF (jetzt schon).

 

LARS6318

Ölbehälterhalterung statt Soziusfußraste rechts.

 

LARS6321

Werzeugrolle

 

LARS6322

Talisman von Loni und Anni (die Nachbarskinder)

 Links der Scottoiler und rechts Ölkühler statt linker Soziusfußraste.

LARS6319

 LARS6325

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LARS6329

Letztes Winken, nun geht`s los.

 

LARS6334Presse

... so, dann macht`s mal gut ...